Meine Morgen-Routine

Mittwoch, 1. April 2020


Werbung

In diesen Tagen ist alles anders. Dieser Virus befällt nicht nur unseren Körper er dringt auch tief in unseren Alltag ein und stellt ihn restlos auf den Kopf.





Zuerst habe ich längst aufgeschobene Hausarbeiten erledigt. Dann ging es meinen Kleiderschrank an den Kragen und ohne es bewusst geändert zu haben ist nun auch meine Morgen-Routine anders.

Wenn man im Home-Office arbeitet und das Haus nur mehr zum Einkaufen verlässt, bleibt plötzlich viel Zeit über.

So hat sich Schritt für Schritt meine Morgen-Routine komplett verändert. Normalerweise ist die Zeit knapp und während Zähne putzen, duschen und anziehen checke ich noch Mails und Instagram. Meist probiere ich mehrere Kleiderkombinationen aus bis ich endlich zufrieden bin. Frühstück? Fehlanzeige! Selbst der Kaffee muss im hektischen Alltag warten.

Doch jetzt ist alles anders. Zwar stehe ich nach wie vor zur gleichen Zeit auf, gönne mir aber einen "soft-start". Die Zeit die ich normalerweise im Auto verbringe investiere ich jetzt komplett in mich.


Ich laufe wie sonst nur sonntags, im Bademantel herum. Gönne mir ausreichend Zeit für meine Gesichtspflege, lackiere meine Nägel und freue mich über den Kaffee, denn mir mein Schatz noch ins Bad bringt bevor er das Haus verlässt. Ich mache ein paar Übungen um fit zu bleiben oder meditiere und erst dann checke ich zum ersten Mal mein Handy.

In den letzten Jahren habe ich viel über Achtsamkeit und Entschleunigung gehört oder gelesen. Habe vieles ausprobiert aber erst durch diese neue Situation klappt es wirklich.

Endlich kann ich mich lange genug in meinem Lieblingsraum aufhalten. Genau das war auch ursprünglich der Plan. Ich hatte eine genaue Vorstellung wie dieser Raum aussehen sollte. Die Planung war lange und die Suche nach der Deko gestaltete sich ebenfalls mühsam.

Ich wollte unbedingt ein Bild haben. Um den Raum einen wohnlichen Charakter zu verleihen. Aber welches Motiv und vor allem was ist das Richtige Material für Feuchträume? Bei Posterlounge wurde ich fündig. Ein Acrylglasbild schien mir für solche Räume perfekt und wie sich herausstellte, es ist eine gute Wahl. Egal wie lange wir duschen und dadurch die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Das Bild bleibt in seiner Form und es lässt sich sogar feucht abwischen!

Ich kann euch gar nicht sagen welche Freude ich auch mit dem Motiv Nachdenklich im Licht habe. Es inspiriert mich und macht meinen Lieblingsraum noch schöner!

Wie hat sich eure Morgen-Routine verändert? Kennst du Posterlounge? Hast du auch im Badezimmer ein Bild hängen?










Kommentare:

  1. Du machst das genau richtig!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Sieht traumhaft aus und hört sich märchenhaft an. Manchmal denke ich, die erzwungene Entschleunigung haben wir gebraucht...
    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Beitrag, dein Badezimmer ist ja ein richtiger Traum!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Natascha, ich freue mich, dass du dieser ungewohnten Zeit so viel Schönes abgewinnen kannst. Dein Soft-Start in den Tag hört sich einfach perfekt an und ich kann mir gut vorstellen, dass du dich in deinem tollen Bad wohlfühlst und die Zeit dort geniest. Das Bild gefällt mir total ;-)
    Bleib gesund und alles Liebe

    AntwortenLöschen
  5. Den langsamen Start schaffe ich leider auch weiterhin nur am Wochenende, aber dann wird er zelebriert :-) Ein schönes Bad (und deines ist echt grandios) ist eine echte Bereicherung.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  6. Das Bild ist mir sofort aufgefallen. Ein totaler Hingucker. :)
    Meine Routine ist wie immer, ich bin ja weiterhin in der Praxis arbeiten.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  7. Wow, Euer Bad ist ja voll toll! Und klasse, dass Du die Zeit für Dich so gut nutzt. Tatsächlich verbringe ich meine Morgen weiterhin wie bisher mit einem ausgiebigen Frühstück, Zeitunglesen und dann ziehe ich mich an :) Bleib gesund!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Natascha,
    meine Morgenroutine hat sich komplett geändert. Ich investiere mehr Zeit um mal so richtig in den Tag zu starten, und das ganz ohne Hektik :)..es fühlt sich dadurch komplett anders an...und es fühlt sich gut an :)..manchmal lege ich sogar noch eine Gesichtsmaske auf und fange dann an zu meditieren. Mir gefällt übrigens das Bild sehr gut :).
    Viele liebe Grüße, Karoline :)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Natascha,
    was du geschildert hast, kann ich nur 1:1 bestätigen. Vom Zusammenräumen, vom sich neu Organisieren. Vom sich Zeit lassen und sich (endlich klappts) Entschleunigen. Aber etwas Neues ist bei mir noch dazugekommen: Kochen und richtig Backen mit Verzierungen. Und das müsste ich erst lernen. In meinen (normalen) Alltags-Arbeits-Leben ging das nur halbherzig oder wurde gleich aufgeschoben. Jetzt habe ich die Zeit dafür. Und siehe da, es lassen sich schon erste Erfolge aufzählen.

    Zu einem Bild im Badezimmer, sagte man immer Nein, es sei denn man hat die nötigen Quadratmeter, damit dass Bild nicht feucht und unschön wellig wird. Das hier ist eine interessante Sache. Das werde ich mir 100%ig merken.
    Lg Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Caro,

      es freut uns sehr, wenn dich Nataschas schöner Beitrag und ihr Acrylglasbild inspirieren konnten, vielleicht in deinem Zuhause in Feuchträumen mit Wandbildern zu dekorieren. 💙

      Herzliche Grüße

      Julia von Posterlounge

      Löschen
  10. Liebe Natascha, ich wünsche Dir einen schönen Ostermontag. Bei mir ist die Morgenroutine gleich geblieben, da ich nach wie vor für 3 Tage ins Büro fahre. Von daher hat sich für mich wenig geändert, bis auf, dass es kaum private Termine mehr gibt. Ich bin gerne zu Hause. Und deshalb stört es mich auch nicht, nun noch mehr Zeit zu Hause zu verbringen.
    Alles Gute für Dich :-).
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen