Die Wahrheit über die Selbständigkeit

Sonntag, 15. März 2020


Werbung

Selbständige haben viel Tagesfreizeit. Sie können so viel Urlaub machen wie sie wollen. Verlangen einen Stundensatz, von dem ein Angestellter nur träumen kann und sie haben keinen Boss.... wie cool ist das denn?

Kennt ihr diese Gedankengänge? Ich schon und soll ich euch was sagen? Das ist wirklich so! Allerdings ist das nur die halbe Wahrheit....





Du bist der Boss


Wie gerne wäre ich mit plötzlich auftretenden Problemen in die IT-Abteilung gelaufen. Hätte zu gerne das Marketing Team nach Werbemaßnahmen befragt oder den Vertrieb die Kundenakquise überlassen. Zu Schade, dass ich nicht meine Arztstunden dem Kunden weiter verrechnen kann. Oder unangenehme Kundengespräche an den Boss weiterleiten kann.

Stundensatz


Wenn du dir als Angestellter deinen Stundensatz ausrechnest und den mit einem Selbständigen vergleichst schießt dir im ersten Moment vielleicht ein "Warum" durch den Kopf. Aber lass dir sagen, es ist nicht vergleichbar.

Ein Angestellter arbeitet abzgl. Urlaub, Krankenstand, Feiertage ungefähr 10 Monate und bekommt dafür 14 Gehälter. Diesen Gap muss der Freelancer erst aufholen. Außerdem sind auch die so genannten "nicht verrechenbare Stunden" mit einzuberechnen. Davon abgesehen hast du Büromiete, Arbeitsgeräte, Domainkosten, IT Betreuung, Steuerberater,....zu bezahlen. Die ein Angestellter nicht benötigt.



Urlaub


Glaube mir, in der Selbständigkeit überlegst du dir dreimal ob du wirklich auf Urlaub gehst. Wenn ja, nimmst du trotzdem deinen Laptop mit und bist auf jeden Fall per Mail erreichbar. Auf eine Kundenanfrage nicht zu reagieren ist ein absolutes No-Go.

Krankenstand


In Österreich zahlst du zwar von der Höhe annähernd gleich wie ein Angestellter in die Sozialversicherung ein. Wenn du aber zum Arzt gehst oder in die Apotheke wird plötzlich ein Selbstbehalt fällig. Heißt im Krankheitsfall verdienst du nichts UND hast auch noch Arzt/Apothekenkosten.


Corona


Selbständige arbeiten ohne Sicherheitsnetz. Gerade jetzt fallen viele Aufträge weg und trotzdem sind laufende Abgaben und das Leben zu bezahlen. In Österreich wird es dafür ein Hilfspaket geben. Aber klar ist auch.  Der Zuschuss wird nicht den kompletten Umsatzeinbruch abfedern können.

Tagesfreizeit 


Das Arbeiten bei freier Zeiteinleitung lässt es natürlich zu auch mal Wochentags Frühstücken zu gehen. Klar, kein Problem! Allerdings sind das auch Stunden wo kein Geld herein kommt. 



Existenzängste 


Ein Klassiker sind auch die Existenzängste.  Kaum ein Freelancer ist davor gefeit. Deshalb arbeitete ich gerne und oft 24/7. Besser ein Auftrag zu viel als einer zu wenig, dachte ich! So war ich zwar wirtschaftlich gut unterwegs allerdings im Kopf gar nicht frei. Das habe ich jetzt umgestellt. Und probiere einen neuen Weg aus. Ein Teilzeitjob soll dafür sorgen, dass 14 kleine Gehälter fix auf mein Konto fließen. Ob das klug war weiß ich noch nicht. Auf jeden Fall hat es meine Existenzängste aufgelöst.



Fazit


Noch nie habe ich so viel gelernt und musste so große Herausforderungen meistern wie in den letzten 4 Jahren. Heute sind Netzwerktreffen, Preisverhandlungen, Elevator Pitch kein Schreckgespenster mehr.

Ich denke man kann alles schaffen, wenn man es liebt. Deshalb habe ich diesen Spruch auch an meiner Wand hängen. "do what you love"  erinnert mich wofür es sich lohnt morgens aufzustehen.

Übrigens sind beide Bilder Leinwandbilder. Also auch die lässige Lady mit dem Cowboy-Hut und ich habe sie von Posterlounge. Die Auswahl ist dort nämlich gigantisch und es gibt praktisch nichts was es nicht gibt :-) Nicht nur was die Bilder betrifft auch bei den vielen Materialien bleibt kein Wunsch offen (Holzbild, Acrylglasbild, Wandsticker, ...) Ich habe mich für Leinwandbilder entschieden weil ich sie extrem cool finde und sie perfekt in mein kleines Office passen.

Falls du vorbeischauen willst. Sie haben noch viele andere Sprüche und echt tolle Bilder!















Kommentare:

  1. Ich kann mir die Existenzängste gut vorstellen und bin dankbar für einen sicheren Job im öffentlichen Dienst. Ich bekomme zwar nur 12 Gehälter, aber immerhin Weinachtsgeld. Ein cooles Büro übrigens.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schließe mich Sabine an. Öffentlicher Dienst, 12 Gehälter, Weihnachtsgeld. 28 Std. Woche. Die Fürsorgepflicht nicht mein Arbeitgeber sehr ernst. Zwar nicht aus Menschenfreundlichkeit, das ist klar. Aber immerhin. Auch Gleichbehandlung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Teilzeit ist alles kein Problem. Für mich käme eine totale Selbstständigkeit genau wegen dieser Vorteile nicht in Frage. Ein MA von mir, noch keine 30, viel 1,5 Jahre aus. Lymphdrüsenkrebs, Reha, künstliche Hüften, Reha. Schwerbehinderten Status. Sein Stuhl und sein Job haben gewartet, bis er wieder da gewesen ist. Das kann sich eine kleine Firma oder ein Selbständiger gar nicht leisten.
      Sehr hübsch Dein Büro, finde ich auch. BG Sunny

      Löschen
  2. Ja gerade jetzt bringt es wohl vielen eine erschwerte Zeit, sehe ich an meiner Mutter die selbstständige Hebamme ist.
    Liebe Sonntagsgrüße!

    AntwortenLöschen