Givenchy - vom kleinen Schwarzen für Audrey Hepburn zum Brautkleid von Meghan Markle

Freitag, 18. Oktober 2019




Givenchy - vom kleinen Schwarzen für Audrey Hepburn zum Brautkleid von Meghan Markle

Heute möchte ich euch ein besonderes Label vorstellen, dessen Markenzeichen der romantische Gothik-Look ist: Givenchy!



Die Designermarke Givenchy wurde 1952 in Paris durch Hubert de Givenchy gegründet und groß gezogen. Auf die Shows kam er immer mit einem ganz schlichten Kittel und wirkte dadurch sehr clean und straight.

Herr de Givenchy hat auch schon für Christian Dior gearbeitet und unter anderem durch Jacques Fath und Lucien Lelong seine Designerleidenschaft intensivieren und verbessern können. Seine Schnitte waren sehr körperbetont und einzigartig. Wie ihr euch bestimmt denken könnt, fehlte das Geld am Anfang. Deswegen kaufte er sich günstige Stoffe und tobte sich damit aus. Der ursprüngliche Stil ging in die Richtung grell mit überdimensionalen Hüten.

Schon nach wirklich kurzer Zeit hat er sich durch Fleiß und Kreativität so weit nach oben gearbeitet, dass er als Topdesigner in der Modewelt bezeichnet wurde. Seine Lieblingsmuse war keine geringere als Audrey Hepburn. Durch das weltweit bekannte schwarze Etuikleid aus Frühstück bei Tiffany hat er den Durchbruch endgültig geschafft.




Die erste richtige Kollektion Givenchy Nouvelle Boutique war nur für ausgewählte Kunden erhältlich. Für diese Kollektion gab es auch die erste Präsentation, zu der die Presse eingeladen wurde, das war eben vor 1968 noch nie der fall gewesen. Danach fing Givenchy mit Herren Kollektionen  an und somit konnte sich auch die Männerwelt freuen.

Seit 1981 ist das Label Givenchy ein Teil der Louis Vuitton Moet Hennessy Kette.
Im Laufe der nächsten Jahre haben sich die Stile der Käufer verändert, wodurch das Label Givenchy nicht mehr so in Mode war. Auch Fehleinstellungen und Streitigkeiten führten zum Rückgang der Verkaufszahlen. 2005 kam der Designer Riccardo Tisci und erst da kam aufgrund der Rotweilertshirts und dem leichten, weiblichen Gothik-Look ein frischer Wind in das Modelabel.

In der jetzigen Zeit lieben Madonna, die Kardashians und auch Beyoncé das Label Givenchy und tragen deren Kleidung an verschiedensten Anlässen. Stars wie Kim Kardashian oder Meghan Markle ließen sogar ihr Hochzeitskleid von Givenchy designen.

Im Portfolio des Designerlabels gibt es derzeit Damen- und Herrenkollektionen, Accessoires, sowie exklusive Parfums. Der Firmensitz ist nach wie vor in Paris, in der Stadt, in der alles begann. Die aktuelle Chefdesignerin heißt Clare Waight Keller und ist seit 2017 für das Label zuständig.






In Zusammenarbeit mit Lea Hofmann


Kommentare:

  1. Givenchy war viel mehr als nur ein Modedesigner, er ist eine wahre Legende im Modeimperium. Sein Name steht immer im Zusammenhang mit Eleganz und Raffinesse und dem perfekten Schnitt.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      sehe ich genauso :-) Und Audrey Hepburn steht für mich auch für Stil und Geschmack.
      Alles Liebe
      Natascha

      Löschen
  2. Huch wer ist den Lea Hofmann? Werbung? ISt das ein Gastbeitrag? Über Givenchy könnte man Seiten füllen,ich hab das Vogue on Buch von Givenchy, sehr interessant. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,
      Lea ist so lieb und hilft mir immer wieder einmal mit den Beiträgen. Aber keine Sorge, den überwiegenden Teil schreibe ich natürlich selbst :-)
      Herzliche Grüße
      Natascha

      Löschen