7 Tipps für deinen Business-Termin

Mittwoch, 24. April 2019




Wie kleide ich mich zu einem wichtigen Meeting? Egal ob Bewerbungsgespräch, Prüfungskommission, New Business Termin, Verhandlungen,....die Möglichkeiten sind groß und wir haben nur max 8 Sekunden bevor sich unser Gesprächspartner eine Meinung gebildet hat.



Das wissen wir natürlich längst und im Alter kennen wir auch die Fauxpas die uns früher passiert sind. Mit der Selbständigkeit bin ich da aber trotzdem noch einmal sensibler geworden und daher dachte ich, ich schreibe hier meine wichtigsten Punkte noch einmal auf.



7 Tipps mit denen nichts schief gehen kann:



1) Ich ziehe den Mantel immer einer Jacke vor!

Ein Mantel wirkt immer seriöser als eine Jacke. Der gute alte Trenchcoat geht immer und kann ja auch offen getragen werden.

2) klassische Bluse 

Die sicherste Variante ist immer noch die Bluse. Einfarbig, schönes Material und in die Hose (oder Rock) hinein gestreckt!

3) gepflegte Schuhe


Hände weg von gemütlichen Trettern. Saubere schöne Sneaker können fallweise passen. Stiefeletten, Schuhe mit Spitze, schlichte Schnürschuhe oder der klassische Pumps sind aber die sicherste Variante.

4) Die Tasche sagt einfach alles!

Für mich ist die Tasche überhaupt das Wichtigste. An der Tasche erkennt man Niveau, Stil und Wertbewusstsein! Ob du willst oder nicht, die Tasche bleibt im Gedächtnis.

5) Visitenkarten & Co

Wie oft habe ich sie früher am Schreibtisch liegen gelassen und wie oft habe ich mich darüber geärgert? Visitenkarten sind das A & O in einem Meeting! Auch ein schöner Schreiber und Schreibblock bzw. der Laptop wirken kompetenter als nach Stift und Blatt zu fragen.

6) gepflegte Hände/Nägel

Ein gepflegter Haarschnitt und Make up sind sowieso klar. Aber das knifflige sind oft die Nägel. Wenn der Nagellack wieder einmal abgesplittert ist, hilft es am Schreibtisch schnell nach zu lackieren. Da mir das  meist zu mühsam ist habe ich mir unter anderen deshalb auch vor vielen Jahren angewöhnt ausschließlich hellen Nagellack zu verwenden und gehe regelmäßig zur Maniküre.

7) Handy 

Abgesehen davon, dass mein Handy immer stumm geschalten ist. Lege ich es auch niemals, niemals, niemals auf den Besprechungstisch. (Auch wenn es gang und gäbe ist) Aus Respekt nehme ich auch keine Anrufe an. Mein Gegenüber ist mir immer wichtiger als der Anrufer!


Das allerwichtigste ist aber sicher immer du selbst zu sein. Die teuerste Tasche oder Outfit hilft dir nichts wenn es nicht zu dir und deinem Stil passt.


Was habe ich hier vergessen? Auf was achtet ihr bei euren Gegenüber? Was habt ihr im Laufe der Jahre dazu gelernt?











Kommentare:

  1. Liebe Natascha, danke für diese Aufstellung – es ist doch immer wieder mal gut, sich diese Punkte in Erinnerung zu rufen. Den Punkt 7 würde ich gerne gleich mal fett unterstreichen, da kommen mir doch immer wieder richtige Unsitten vor. Warum muss das Handy bei manchen wie eine Trophäe unbedingt immer im Blickfeld sein? Hin und wieder mag es ja sein, dass ein dringender Anruf oder eine dringende Nachricht erwartet wird, aber das sollte doch die Ausnahme bleiben – irgendwie wirkt das für mich immer respektlos gegenüber den anderen.
    Hab einen wunderbaren Tag und alles Gute für deinen Fuß

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tollen Tipps!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Natascha,
    ich hätte auch noch einen... Pünktlichkeit. Zu spät kommen ist sieht immer schlecht aus.
    LG Caro

    AntwortenLöschen