Glück ist eine Entscheidung

Mittwoch, 22. November 2017


Kann man von einem Problem davon laufen? Und wenn ja, wie schnell muss ich laufen? Ich habe das Gefühl gelaufen und immer schneller gelaufen zu sein. Habe es verdrängt so gut ich konnte und die Augen verschlossen wenn es wieder ganz präsent war. Immer öfter habe ich Ausreden gefunden und es schön geredet. Wird schon wieder. Glaubst wo anders ist es besser? Ist doch überall so.



Mein Körper hat  mir schon alle möglichen Warnsignale gegeben. Gastritis, Reflux, Schlaflosigkeit, meine Nahrungsmittelunverträglichkeit war so schlimm das ich kaum noch etwas essen konnte. Alles klare Zeichen aber was mich zunehmend gestört hat war, dass mein Lachen verschwunden war. Zuerst nur in der Arbeitszeit, dann auch am Abend und zum Schluß auch an den Wochenenden und in den Urlauben.

Ich war in einer Eventagentur als Assistentin der Geschäftsleitung und immer öfter den Launen der Geschäftsleitung ausgesetzt. Das Personal wechselte schneller als ich die Dienstverträge schreiben konnte und ich war für jeden Tag dankbar an dem ich nicht fix und fertig nach Hause kam.

Ich hoffte irgendwie das sich mein Problem von alleine löst. Aber das passierte nicht. Meine hohe Belastbarkeit half mir viele Jahre durchzuhalten.

Ich wußte natürlich was mein Problem war. Dennoch wollte ich kämpfen und glaubte an das Gute. Immer und immerwieder. Aber es half nichts. Ich musste aktiv werden.  Einen gut bezahlten Job den man seit vielen Jahren in einer Firma hat gibt man nicht so einfach auf und mit 40+ überlegt man auch dreimal ob man wirklich alles hinschmeißen soll. Dennoch habe ich es getan. Es war eine Herkules Aufgabe.

Ich rechnete damit das ich bestimmt zweifeln werde aber mittlerweile sind Tage, Wochen sogar Monate vergangen und ich weiß heute noch mehr als damals. Es war aller höchste Eisenbahn und Goldrichtig. Wenn man an einer Weggabelung steht sollte man auch einmal den vertrauten Weg verlassen und etwas Neues probieren.

Eine liebe Freundin trägt den Spruch "Glück ist eine Entscheidung" als Überzeugung als Tattoo auf ihren Körper. Ich fand den Spruch immer sehr gut. Aber erst jetzt verstehe ich ihn wirklich.

Auch wenn es ein wenig ruckelt, wenn das Leben in den nächsten Gang schaltet. So ist es dennoch eine Chance.

Ich möchte allen Frauen Mut machen. Habt vertrauen und packt es an! Vielleicht könnt ihr euch heute nicht vorstellen wie es besser werden soll. Aber das ist auch gar nicht wichtig. Versucht es nicht zu "zerdenken" und geht den ersten Schritt. Egal wie Alt ihr seit, egal in welcher Situation ihr steckt. Es ist nie zu spät für einen Neuanfang!

Seit ihr auch schon einmal in einer schwierigen Situation gewesen und versteht heute nicht warum ihr solange zugewartet habt?  Glaubt ihr an den richtigen Augenblick?






Mein Look:

Schal: Louis Vuitton
Mantel: Burberry
Jeans: Please (alt)
Tasche: Furla (alt)
Schuhe: Guess (alt)







Kommentare:

  1. Oh Gott! Was Du schreibst kann ich 1zu1 nachvollziehen. Ich war vor zwei Jahren in einer ähnlichen Situation, in ähnlicher Position und auch ich hatte keine Freude mehr. Ich bin heute noch täglich froh darüber diesen Schritt gegangen zu sein. Und auch wenn ich nun nicht jeden Tag glücklich bin, weiß ich wieder wie es sich anfühlt und strebe nicht nach dem Glück in jeder Minute (das wäre nicht realistisch), doch mein Ziel ist Zufriedenheit und hier bin ich auf einem sehr guten Weg. Toll, dass Du diese Veränderung gewagt hast, hier dieses ansprichst und andere ermutigst ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Minna,
      lieben Dank! Ich muss gestehen, dass ich wirklich überlegt habe ob ich diesen Post veröffentlichen soll. Aber das Leben ist nun mal kein Ponyhof. Und anscheinend geht es vielen so. Ich finde es toll, dass du den Schritt auch gewagt hast. Zufriedenheit ist auch mein Ziel! :-*
      Alles Liebe
      Natascha

      Löschen
  2. Als ich in einer ähnlichen Situation war, bin nicht ich diesen Schritt gegangen, sondern wurde gegangen. Es war zwar eine eigentlich unfaire Situation, die mich deswegen und weil ich dadurch zunächst immense Zukunftsängste bekam, zwar sehr getroffen hat, aber im Nachhinein hatte ich genau dieses erleichterte Gefühl wie Du - also bin ich dem Ar... von Chef damals sogar fast dankbar, dass er mich gekündigt hat.

    Damals war ich gut 40. Heute 13 Jahre älter mit deutlich mehr Zipperlein und habe somit auch noch mehr Angst vor gravierenden Veränderungen ... - leider bin ich super im "Zerdenken" ... :-/

    Ich finde es ganz toll, dass Du diesen Schritt gewagt hast!

    Lieben Gruß
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gunda,
      am Ende ist egal wer den ersten Schritt gegangen ist und ich weiß genau was du mit "den Chef dankbar sein" meinst. Ich habe seitdem soviel gelernt und neues kennengelernt. Es ist aufjedenfall ein Gewinn! Gut das du diese Veränderung schon lange hinter dich gelassen hast!
      Alles Liebe
      Natascha

      Löschen
  3. Aua, das klingt übel, was du über deinen Ex-Job schreibst. So einen hatte ich auch mal - nach vier Monaten habe ich gekündigt. Wo selbst gestandene Mittvierziger heulend aus dem Büro des cholerischen Chefs kommen, habe ich nichts zu suchen. Ich habe rückblickend nie an dieser Entscheidung gezweifelt.
    Und ja, ein Neuanfang ist immer eine Gelegenheit, sein Leben besser zu machen. Sieht manchmal nicht so aus, ist aber so. Ich bin gerade wieder mal mittendrin und - ich wundere mich selbst - ich genieße es.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fran :-)
      heulend und cholerisch das kommt mir bekannt vor :-) Wie gut, dass du schon nach 4 Monaten gegangen bist. Da hast du dir sicher einiges erspart! Ich wünsche dir für deinen Neuanfang alles, alles Gute! In einen Jahr wirst du klarer sehen! Augen zu und durch :-*
      Herzliche Grüße
      Natascha

      Löschen
  4. Toll geschrieben...stimme dir zu 100 % zu....ich habe auch lange mit einer Veränderung gewartet...weil ich nur eine überschaubare Erwerbslosenrente bekam und noch für 2 Kinder verantwortlich bin....aber es geht alles....wenn man erst einmal eine Entscheidung getroffen hat( in meinem Fall die Scheidung vom psychopathischen Ehemann )....es war wahrhaftig kein leichter Weg....aber der Richtige ! Heute geht es mir gut...wir leben in Frieden....meinen Kindern geht es gut...und inzwischen bin ich glücklich in 2.Ehe verheiratet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, das klingt ja schlimm. Ich kann gut nachvollziehen das die Trennung dennoch nicht einfach war. Es hängt doch soviel dran das es ein Riesen Schritt ist. Gut das du es geschafft hast und es dir heute wieder gut geht!
      GLG Natascha

      Löschen
  5. Ein toller Artikel und so wahr. Ich kann Dich 100% verstehen, denn ähnlich ist es mir such ergangen und ich habe den Ausstieg nie bereut.

    Liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabriele,
      im Nachhinein versteht man oft nicht warum man solange zugewartet hat. Aber irgendwann kommt halt bei jeden der Punkt. Gut, dass du das lange hinter dir gelassen hast!
      Alles Liebe
      Natascha

      Löschen
  6. Gute Entscheidung und schöner Spruch dazu. Ich glaube an den richtigen Zeitpunkt und den habe ich für so eine Veränderung 2005 erwischt.

    Möge Dein Weg gut weitergehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines,
      bei mir stand 2005 auch eine Veränderung an. Aber nichts großartiges. Gut, dass du den richtigen Moment für dich erwischt hast! Ich danke dir für deine lieben Worte!
      Herzliche Grüße
      Natascha

      Löschen
  7. EvelinWakri (wakri@gmx.at)22. November 2017 um 11:13

    Dein Post lässt mich wieder ernsthaft nachdenken! Noch vier Jahre durchhalten bis zur Pension. In meinem Alter noch verändern? Jeden den ich bis jetzt darauf angesprochen habe, hat nur mit dem Kopf geschüttelt und gemeint, in meinem Alter denkt man ans aufhören und nicht an Veränderungen!! Aber ich habe Spaß am Leben und möchte mich nicht unter der Decke verkriechen. Mit dem halben Fuß bin ich an der Tür zum rausgehen, aber es muss noch das was will ich danach machen, ein Bild bekommen. Meine Bewunderung hast Du und Du kannst stolz darauf sein, den Schritt gemacht zu haben. Liebe Grüße EvelinWakri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Evelin,
      so kurz vor der Pension ist es nochmal eine schwierige Entscheidung. Da verstehe ich gut, dass dir alle raten durchzuhalten. Wobei 4 Jahre auch lange sein können. Und wer weiß, wer sagt das du nur mehr 4 Jahre arbeitest? Vielleicht gefällt dir eine andere Aufgabe so gut, dass du noch lange lange arbeitest und dafür erfüllt es dich? Aber die Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Ich weiß nur eines, Ärger macht krank! Ich wünsche dir alles Gute und freue mich wenn wir uns einmal wiedersehen!
      Alles Liebe
      Natascha

      Löschen
  8. Ja, ich komme natürlich auch gleich ins Grübeln, wenn Du Deine Erfahrungen schilderst. Ich bin schon 3 x aus Jobs gegangen, weil mir etwas nicht mehr gepasst hast. Da bin ich echt schmerzfrei. Verbiegen mag ich mich nicht und mich nicht wohl fühlen auch nicht. Ich habe für mich entscheiden, dass ich ein Glückskind bin und immer kriege, was ich will. Also klappt das auch. Natürlich gab es auch Rückschläge wie Krankheiten, Misserfolge oder Trennungen - aber sowas zerstört meine Welt nicht, solange ICH noch da bin!
    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bärbel,
      was für schöne Zeilen. Ich entscheide mich jetzt auch, das ich ein Glückskind bin :-) Genau das ist es!
      GLG Natascha

      Löschen
  9. Wenn die Arbeit krank macht, ist es allerhöchsten Eisenbahn. Unglücklich sein ist für mich selbst keine Option. Genauso wenig, wie schlechte Laune. Wenn mich etwas quält, ändere ich es, es kam noch nie was schlechteres nach. Was anderes. Aber nie was schlechtes. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sunny,
      wie wunderbar! Du triffst es eigentlich genau auf den Punkt (wiedermal) :-) Es kommt was anderes aber nie was schlechteres!!! Dank dir für diesen Denkanstoß! Ich kann mittlerweile sagen, dass es in meiner Situation genau stimmt :-)
      GLG Natscha

      Löschen
  10. Liebe Natascha,
    Du bist eine starke und mutige Frau - Du kannst stolz auf Dich sein, dass Du letztendlich die Notbremse gezogen hast. Auch in meinem Leben gab es Situationen, wo ich definitiv zu lange gewartet habe ... hinterher ist man dann oft klüger :) Cooles Outfit!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rena,
      du sagst es. Im Nachhinein weiß man es besser. Nur in der Situation ist man manchmal wie gelähmt. Gut, dass du es auch damals geschafft hast. Mal sehen ob wir es beim nächsten Mal schneller hinbekommen :-)
      Herzliche Grüße
      Natascha

      Löschen
  11. Liebe Natascha,
    das war eine gute Entscheidung. Wenn der Körper sich wehrt gegen eine Situation wird es höchste Zeit, etwas zu ändern. Ich hab oft den Job gewechselt, es kam immer was besseres nach. Wobei der Spruch Deiner Freundin dabei auch eine Rolle spielt. Die Entscheidung glücklich zu sein, verlangt gelegentlich einen Perspektivenwechsel.
    Ich habe die Entscheidung, weniger zu arbeiten lange vor mir hergeschoben. Jetzt, da sie gefallen ist, frage ich mich tatsächlich, warum ich so lange gezögert habe.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      witzig, dass man im Nachhinein nicht verstehen kann warum man etwas solange aufgeschoben hat. Irgendwie schwingt immer eine Angst mit. Obwohl diese eigentlich immer total unbegründet ist. Wie heißt es so schön "irgendwie gehts immer" :-)
      GLG Natascha

      Löschen
  12. Liebe Natascha, Glück ist eine Entscheidung, damit hast Du recht und Deine Freundin hat einen tollen Spruch als Tattoo. Der Schritt war sicher nicht einfach für Dich, aber es ist so wichtig auch an sich selbst zu denken, gerade wenn Körper und oder Seele leidet.
    Heute siehst Du wieder richtig toll aus, was für schöne Stiefeletten!
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,
      vielen lieben Dank für deine netten Zeilen. Ich hätte echt früher die Notbremse ziehen müssen. Aber ehrlich gesagt habe ich die Situation auch nicht ernst genug genommen. Erst heute sehe ich in welcher Sackgasse ich damals gelandet bin.
      LG Natascha

      Löschen
  13. Oh ja, ich bin auch schon mehrmals steinige Wege gegangen, aber letztendlich ist die Gesundheit das Wichtigste .-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie,
      du sagst es. Zuerst sollte man immer sich und seine Gesundheit stellen. Dank bekommt man ja am Ende sowieso nicht. Ich wünsche dir einen erfolgreichen und vor allem glücklichen Weg.
      GLG Natascha

      Löschen
  14. Gut, dass Du die Kurve bekommen hast. Mir ging es einmal ähnlich. Ich konnte damals in der Firma den Job wechseln. Es lag nicht an den Kollegen. Seitdem geht es mir wieder gut.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      :-) das kommt mir bekannt vor. Das du innerhalb der Firma wechseln konntest finde ich echt Klasse!
      Zum Glück geht es dir wieder gut!
      LG Natascha

      Löschen
  15. Liebe Natascha,
    Toll, dass du den Schritt gewagt hast, ich habe heuer eine ganz ähnliche Situation durchgemacht. Mein Körper hat gestreikt und ich habe die Notbremse gezogen, weil es einfach nicht mehr gepasst hat.
    Wünsch dir alles Gute!
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina,
      die Situation, dass der Körper nicht mehr will kenne ich nur zu gut. Ich dachte nur ich könnte mich darüber hinweg setzen :-) ging aber nicht :-) Gut, dass du die Kurve bekommen hast.
      Alles Liebe
      Natascha

      Löschen
  16. Manchmal muss man einfach das machen was für einen besser ist . Man kann nicht unendlich an etwas fest halten , was einem immer mehr schwerer fällt . Ich hoffe jetzt ist es besser :)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      jetzt ist es um soooooviel besser. Es ist zwar alles Neu und ungewohnt aber ich bin glücklich. Ich kannte diese Zufriedenheit schon gar nicht mehr. Aber die Auszeit und der Neubeginn haben mir einen Schub gegeben. Dank dir für deine lieben Zeilen!
      GLG Natascha

      Löschen
  17. Hallo Natascha!

    Glückwunsch! Es ist gut und mutig, dass Du diesen Weg gegangen bist!
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Glück, Erfolg und Freude.

    Mir wurde die Entscheidung letzten Januar abgenommen. Erst wußte ich nicht, wie mir geschah. Jetzt ergibt sich ein neuer Weg. Wohin er führt? Keine Ahnung!
    Doch es fühlt sich gut an und ja, es gibt für alles einen richtigen Zeitpunkt im Leben. Auch wenn sich das für uns nicht sofort auf den ersten Blick erschließt!

    Liebe Grüße,
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Natascha,
      eigentlich kann man erst nach ein paar Jahren wirklich sagen wozu der Schritt gut war aber es ist definitiv so das es sich zum Guten wendet. Ich wünsche dir aufjedenfall auch alles, alles Gute! Solange wir an uns glauben kann gar nichts schief gehen!
      Herzliche Grüße
      Natascha

      Löschen
  18. Ich glaube, wir Menschen tendieren vielleicht alle ein wenig dazu, ZU lange zu warten, auszuharren, auszuhalten. Mir ging es auch öfter so, weil ich dummerweise immer dachte, ich müsste "durchhalten", weil aufhören bedeutet ja aufgeben. Dabei ist das keineswegs so! Gerade im Job habe ich wieder so eine Phase, wo ich mir nicht sicher bin... mal schauen, wohhin das führt...
    Die Fotos sind toll - cool das "Free" an der Wand und Dein Outfit ist mal wieder sehr schön und lässig...
    LG Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren,
      herzlichen Dank :-) Als ich das Free an der Wand sah wußte ich das ich das Shooting dort machen will :-) Ich wünsche dir ganz viel Inspiration. Die Komfortzone blendet uns oft und hindert uns Neues auszuprobieren. Sei Mutig und höre auf dein Bauchgefühl.
      Alles Liebe
      Natascha

      Löschen
  19. Hallo Natascha,
    auch ich Reihe mich ein in die Schlange derer, die so einen Job kennen und hingeschmissen haben. Nach nur drei Monaten mit Mitte 40 und ohne Plan B. Bereut habe ich das keine Sekunde. Heute bin ich glücklich und zufrieden bei der Arbeit und gehe immer gerne hin :)
    Wie gut, dass du für dich die Entscheidung getroffen hast, wieder glücklich zu sein.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen