Meinen Hass bekommt ihr nicht von Antoine Leiris

Sonntag, 3. Juli 2016

Ich habe immer ein paar Bücher zu Hause die nur darauf warten gelesen zu werden und als ich die letzten Tage ans Bett gefesselt war habe ich das Buch "Meinen Hass bekommt ihr nicht" gelesen.

Antoine Leiris schrieb ein Buch wie der 13. November 2015 sein Leben veränderte.

Wir alle haben es verfolgt und mit schrecken die Nachrichten verfolgt. Es ist unfassbar und jeder von uns hofft, dass der Terror uns nicht zu Nahe kommt. Antoine Leiris hatte das Glück nicht.





Antoine Leiris hat seine Frau an diesen Abend verloren. Sie war in der Konzerthalle Bataclan und kam nicht wieder nach Hause zurück. Eine unter den 130 unschuldigen Zivilisten die den Terror in Paris zum Opfer gefallen ist. 

Er schreibt auf berührende Art und Weise über die Tage danach. Wie Angehörige und Mitmenschen versuchen zu helfen und über einen Brief den er für seinen 17 Monate alten Sohn an seine Mama schrieb. Ich musste heulen. Er verlor die Liebe seines Lebens und musste für seinen Sohn stark sein. Das Buch macht uns deutlich wie schnell alles anders sein kann. 

Das Buch hat 140 Seiten und lässt sich nicht aus der Hand legen. In 1,5 Std und ein paar verbrauchten Taschentücher war ich damit durch. Man spührt die Trauer, Verzweiflung den Kummer  und trotzdem hinterlässt das Buch das Gefühl einer Liebeserklärung.

Die Unbarmherzigkeit des Schicksals hat zugeschlagen und die Familie zerrissen.

Ich legte das Buch aus der Hand und war wie gelähmt. 






















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen