Darm mit Charme von Giulia Enders

Sonntag, 15. Mai 2016

Der menschliche Körper war immer schon ein spannendes Thema. Wie und warum wir eigentlich funktionieren ist extrem komplex und die Natur hat hier wiedermal eine Meisterleistung vollbracht.

Nun gut, ich muss zugeben bis dato fand ich das nicht wahnsinnig spannend. Ist doch bei mir alles wie am Schnürchen gelaufen. Aber mit zunehmenden Alter fängt es nun mal an zu "zwicken und zu zwacken". Somit fängt man sich unweigerlich an mit diesen Thema zu beschäftigen und dieses Buch ist mir sozusagen zufällig in die Hände gefallen.



Als wir letztens in Rhodos waren fand ich endlich heraus warum so ein Hype über dieses Buch gemacht wird. Es steht seit März 2014 auf den Bestsellerlisten und dies hat seine Berechtigung.
Die Autorin Giulia Enders hat mit Ihren Buch "Darm mit Charme" das wohl unbeliebteste Organ unter die Lupe genommen das wir haben. Der Darm.

Der Darm bringt den ganzen Tag Höchstleistung und wir merken es gar nicht. Im Gegenteil wir diskriminieren ihn sogar und werden verlegen wenn wir über ihn sprechen. Als Tischgespräch eignet er sich auf keinen Fall. Obwohl er es verdient hätte. Ist er doch der wahre Chef in unseren Körper!

Giulia Enders schreibt locker, flockig über das Pupsen, Rülpsen, Sitzposition beim Stuhlgang, Aufstoßen und den Bakterien im Darm. Es ist lehrreich und überaus interessant und ich weiß gar nicht warum ich mir nicht schon viel früher Zeit dafür genommen habe.

Darum kam der Kurzurlaub genau Richtig. Sonne, Strand und Meer sind hervorragende Voraussetzungen um ein Buch zu lesen.



Ein Kapitel widmet Sie auch über die immer häufiger auftretenden Unverträglichkeiten und Allergien. Sie schreibt über das Erbrechen und die Verstopfung. Über das Immunsystem, Darmflora und gute und schlechte Bakterien.

Ich habe einen guten Überblick über die Arbeit meines Darms bekommen. Die mir vorher nicht annähernd bewusst war. Das Buch liest sich rasch. Ist trotz des schwierigen Themas unterhaltsam und weckt Interesse in mir.




Nun weiß ich auch, dass zumindest mein Darm bewegungsfreudig ist. Sie schreibt das unser Darm selbst in einen Handstand das Essen in die richtige Richtung schiebt. Einmal abgesehen davon das ich es nie ausprobieren werde. Kann ich zumindest beim nächsten Mal auf die Frage ob ich Sport betreibe. Mit ruhigen Gewissen antworten: Ja, ständig in Bewegung :-)




Was ich spannend fand war die Erkenntnis, dass mein Hirn mit dem Darm nur 10% kommuniziert.

Der Darm aber 90% mit dem Hirn. Darum ist es auch so unendlich wichtig auf einen gesunden Darm zu achten. Giulia Enders hat mein Interesse geweckt und ich denke das ist erst der Anfang.

Schließlich ist der Darm der Schlüssel zu unseren Wohlbefinden!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen